14. August 2021

Das Robert Koch Institut meldet wieder tausende Neuinfektionen. Doch es handelt sich nicht um Sars-CoV2. Rund um das neue Epizentrum Speinshart verbreitet sich ein neuer Virus mit rasender Geschwindigkeit. Besonders bei jungen Menschen kommt es zu einem schwerwiegenden Verlauf. Trotzdem sind alle Altersgruppen gleichermaßen betroffen. Vor allem die Väter und Großväter der Infizierten sind stark durch Ansteckung gefährdet. Die Erkrankten zeigen einheitlich die gleichen Symptome. Sie riechen stark nach Benzin und Abgas, haben des Öfteren ölverschmierte Hände und eigentlich immer viel Dreck unter den Fingernägeln. Man hat versucht die Infizierten wochenlang in Garagen, Werkstätten, Hobbykellern und Schuppen unter Quarantäne zu stellen. Dort wurden sie rund um die Uhr liebevoll von ihren Frauen und Müttern versorgt. Leider hat sich herausgestellt, dass sich ihr Zustand dadurch sogar noch verschlechtert hat. Anders als bei Corona scheint der neue Virus auch viele positive Auswirkungen auf die Menschen zu haben. So wurde durch zahlreiche Experimente bewiesen, dass sich die handwerklichen Fähigkeiten und die Teamfähigkeit der getesteten Leute stark verbessert hat. Sie sprühen vor Tatendrang und Schöpfergeist. Einige renommierte Experten auf dem Gebiet Virologie haben deshalb vorgeschlagen die weitere Verbreitung des Virus bestmöglich zu beschleunigen. Folglich wurde beschlossen am 14. August eine Veranstaltung zur vollkommenden Herdenimmunisierung abzuhalten.

Veranstalter: Stefan Groß (nicht Weekend-Warriors e.V.)



Datenschutzerklärung