17
Au
Rennbericht 5h Mofarennen Herzogenaurach am 02.10.2010
17.08.2017 16:12

Der Tag fing schon vielversprechend an als der Rückspiegel meiner Eltern mit meinem kollidierte. Von 7 bis 8 Uhr habe ich anscheinend immer eine absolute Tiefschlafphase. Deshalb stehe ich meistens auch erst um halb 9 auf. Es hat ganz schön gescheppert und mein Puls raste als ich aus dem Wagen stieg um den Schaden zu begutachten. Jetzt war ich plötzlich wach. Nachdem ich mein Auto dann provisorisch mit Klebeband repariert hatte kam ich leicht verspätet in Seitenthal an. Dort warteten bereits Anderle und Mü auf mich. Es war nicht besonders kalt aber das Wetter war regnerisch. Als wir um 9 Uhr auf dem Renngelände ankamen war es auch nicht besser und wir haben gleich mal neue Reifen montiert um gut durch den Schlamm zu kommen. Auch die Übersetzung haben wir, wie üblich, modifiziert um optimal zu beschleunigen und maximale Geschwindigkeiten zu erzielen. Eine Sekundärübersetzung von 54 zu 13 erwies sich als hervorragend. „Hervorragend“ ist nicht untertrieben – während des Rennens konnten wir stets die besten Rundenzeiten erzielen. Den Start im Namen der Bergmafia machte ich und stürzte prompt in der ersten Runde. Ach wie peinlich. Dann wechselten Anderle und ich uns zweimal ab. Während des Rennens hatten wir lediglich ein gerissenes Bremsseil zu beklagen, was wir schnell reparieren konnten. Zum Schluss erreichten wir den 1. Platz vor dem „Alte Säcke Racing Team“ und dem „Crosspopper Team“. Es hat richtig Spaß gemacht mit dem Schlammschlucker B-Mofa über den Dreck zu fliegen und somit auch den Titel des fränkischen Mofa-Weltmeisters für die Bergmafia gewonnen zu haben. Nach dem Rennen wurde noch viel mit den anderen Teams gefachsimpelt. Paul war etwas enttäuscht, dass nur so wenige zum Rennen gekommen waren – was ich auch nicht verstehe. Die Strecke, Organisation und die Bewirtung waren vorbildlich! Auf der Heimreise war selbstverständlich wieder Schnaittach angesagt… Jetzt bin ich mal gespannt ob unsere Wasserpumpe den ersten Test erfolgreich überstanden hat.

Kommentare


Datenschutzerklärung