17
Au
Rennbericht 3h Mofarennen Cadolzburg 26.04.2008
17.08.2017 15:54

Wir sind zusammen mit dem Bergmafia-Team am 8:30 Uhr nach Cadolzburg losgefahren. Gerade noch rechtzeitig sind wir angekommen. Alle anderen 23 Teams waren schon da und hatten ihre Boxen aufgebaut. Um 10 Uhr war dann die Fahrerbesprechung, bei der wir ausdrücklich auf die Flaggensignale der Streckenposten hingewiesen wurden.  Nach den ersten Testfahrten auf der Strecke haben wir dann noch 10 Minuten vor dem Start das Ritzel gewechselt. Der Rundkurs war sehr kurvig und teilweise schlammig, was uns „Schlammschluckern“ natürlich zugute kam. Auch ein kleiner Sprunghügel war diesmal in die Strecke eingebaut. Das Wetter war hervorragend und fast alle Mitgereisten hatten einen Sonnenbrand.  Den Start haben wir nicht ganz so gut erwischt. Ich bin als erster gefahren und Hans musste das Bier trinken. In den ersten 75 Minuten lief es nicht sonderlich gut für uns. Der Schwimmer im Vergaser blieb immer wieder hängen, was immer wieder ein Absterben des Mofas bewirkte. Mühsam hab ich die Mühle immer wieder angetreten. Das hat mich aber so geschlaucht, dass dann Hans aufs Mofa aufgestiegen ist.  Komischerweise funktionierte nun der Schwimmer wieder. Hans fuhr dann auch 105 Minuten ohne größere Unterbrechung (nur eine kleine Trinkpause) durch. Dann war ich wieder an der Reihe. Das Mofa lief gut und ich konnte gut aufholen.  Aber dann wurde das Rennen unerwartet abgebrochen, da die Transponder nicht mehr funktionierten. Das hatten wir beim 24h Mofarennen auch schon mal.  Letztendlich konnten wir den 4. Platz belegen und damit noch ein paar Punkte für die Meisterschaft einheimsen. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht mit dem neuen Mofa und ich freu mich schon tierisch aufs Rennen in Pegnitz am 17.05.2008. Bis dahin hoffe ich, dass ich es schaffe die letzten Kinderkrankheiten unseres neuen Rennmofas auszumerzen.

Kommentare


Datenschutzerklärung