17
Au
Bericht Hochzeitsmesse Schafferhof am 04.11.2012
17.08.2017 16:55

Jetzt wo es im Motorsport nicht mehr viel zu berichten gibt will ich euch trotzdem hier die ein oder andere amüsante Geschichte erzählen. So war ich am Sonntagnachmittag mit meiner charmanten Begleitung Julia auf der Hochzeitsmesse am Schafferhof in Neuhaus. Wozu? Na irgendwann muss man sich ja als 30jähriger Junggeselle mit diesem Thema auseinandersetzten. Ich kann euch nur empfehlen auch einmal an so einer Veranstaltung teilzunehmen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe mich vorzüglich vergnügt. Als wir bei schlechtem Wetter den Fußweg zur Neuhauser Burg erklommen war es bereits 14 Uhr und wir kamen gerade noch zeitig zur ersten Modenschau. Dort wurden viele Kleider und Anzüge präsentiert, die im wesentlich sehr altmodisch auf mich wirkten. Wir verfolgten das Schaulaufen in der vordersten Reihe, wo sich zunächst keiner hinsetzen traute. Schließlich waren die Stühle alle mit den Handtaschen der dahinter sitzenden Damen behangen. Ich saß so nah am Laufsteg, dass ich ständig befürchtete, dass mir ein Modell glatt übers Knie fallen könnte. Etwa 30cm vor meiner Nase bewegten sich die teils mit Sicherheitsnadeln frisierten Dekolletés auf und ab. Nach der Modenschau widmeten wir uns den Ausstellern und dem Publikum. Ausgestellt hatten Konditoren, Dekorateure, Fotographen, Tanzlehrer, Cocktail-Mixer, Brautwagenvermieter, Trachtenhändler, Brautmodehändler und sogar ein DJ. Man kann gar nicht glauben, wen man da so alles auf einer Hochzeitsmesse trifft. Ich musste schon sehr schmunzeln, als auf meine Frage: „Was machst denn du da?“ prompt die Gegenfrage mit exakt gleichem Wortlaut folgte. Die verbleibende Wartezeit bis zur abschließenden Tombola um 17 Uhr verbrachten wir mit einem Spaziergang zur Porzellanfabrik und gemütlichem Beisammensitzen bei Kaffee und Kuchen. Leider gingen wir bei der Ziehung der Gewinner leer aus und brachten nur zahlreiche Broschüren und Werbegeschenke mit nach Hause. Es war aber ein unvergesslicher Nachmittag an dem ich einmal alle Sorgen des Alltags vergessen konnte.

Kommentare


Datenschutzerklärung